Sich selbst korrigieren

Durch die tägliche Meditation werden uns unsere eigenen Stärken uns Schwächen bewusst. Dadurch wird es möglich Probleme gezielt zu bearbeiten und zu beheben. 

In Sahaja Yoga, when one is realised, one starts seeing one’s own faults. Man is so identified with himself that he does not want to know his faults, and when he knows them, he just wants to run away. But it is better that instead of carrying the burden of your faults from life to life, that you know them and correct them. There is nothing in it to be scared of. If you make yourself a little steady, you will understand how powerful the Shakti [Holy Spirit’s power] is, which not only brings into light the faults within you, but also completely removes them!

Shri Mataji Nirmala Devi

Die absolute Wahrheit ist nur innerlich erfahrbar. Alte Traditionen, Symbole und unserer Sprachschatz weisen darauf hin. Als kleines Beispiel dient folgendes chinesisches Sprichwort: 

Vernachlässige nicht dein eigenes Feld, um das eines anderen zu jäten!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Erweckung der Kundalini

Sie haben Sie seit Ihrer Geburt.

In Ihnen ruht eine Kraft, diese Kraft wird Kundalini genannt. Sie ruht im Kreuzbein, im unterstem Knochen der Wirbelsäule. 

Wir Sahaja Yogis erwecken Sie dank der Meisterin der Meister, Shri Mataji Nirmala Devi sofort und Sie spüren Sie sofort.

von Elias der Poet

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Die Qualitäten eines Yogis

Nur jener, der nicht eifersüchtig und zu allen ohne jegliche Selbstsucht großzügig ist, ist ein wahrer Verehrer Gottes. Wer Hitze und Kälte, Glück und Unglück gleichermaßen erträgt, immer verzeiht, fortwährend zufrieden ist, wessen Entscheidungen fest sind und wessen Verstand und Seele Gott hingegeben sind. Wer nichts Böses verursacht, keine Angst vor anderen hat, frei von Aufregung und Sorgen und Ängsten ist, rein ist, wer tüchtig bei der Arbeit aber trotzdem davon unberührt ist, wer alle Früchte seiner Handlungen- die guten sowie die schlechten – aufgibt, wer Freunde und Feinde gleich behandelt, wer von Respekt und Respektlosigkeit unberührt bleibt, wessen Stolz nicht von Lob genährt wird, aber auch nicht depremiert ist, wenn Leute schlecht über ihn reden. Wer die Stille und Einsamkeit liebt, und einen disziplinierten Verstand hat.Der Yogi ist daher jemdand, in dessen Leben sich alle Fähigkeiten widerspiegeln, und der auch in einem tobenden Sturm noch die Sonne sieht, der den Schwierigkeiten und dem Tod mutig begegnet. Der mit einem ausgeglichenen ruhigen Gemüt über das Schlachtfeld oder zu seiner Hinrichtung geht, und dessen Seele so freudvoll ist, das sogar der Donner ihn einschläfert.

von Mahatma Gandhi

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Der Sahaja Yogi

Er hat seine Kundalini erweckt. Er fühlt einen kühlen Hauch über seinen Händen und über seinem Kopf. Er kennt den gedankenfreien Zustand. Er weiß, dass er in Wahrheit Geist ist und der Körper sein wundervolles Instrument. Er weiß, dass er sein eigener Meister ist und seinen Weg mit seiner eigenen Natur gehen wird. Er ist immer bereit, um reines Wissen zu bitten und kennt die spontane Erkenntnis. Er weiß, dass es keine Schuld gibt, sehr wohl aber richtig und falsch. Er ist jederzeit bereit, sich selbst und jedem Menschen zu verzeihen. Und er weiß, dass nur durch Kraft der großen Inkarnation Shri Mataji Nirmala Devi die Kundalini erweckt werden kann. 

Und stell dir vor. Und stell dir vor, du setzt dich hin in Ruhe und Gelassenheit, schließt deine Augen still und lässt geschehen, was geschieht. Und stell dir vor, du legst die Handrücken auf deine Oberschenkel,  es fließt ein kühler Hauch aus deinem Kopf. Und sanft und kühl spürst du denselben Hauch auf deinen Händen. Und stell dir vor, es schwinden die Gedanken.

In dir wird alles weit und klar, und alles wird dir weit und schön, wie es noch nie zuvor in deinem Leben war. Und stell dir vor, du wärst ein Yogi. Und alles Wissen dieser Welt – es kommt durch Gottes Kraft in dich. Und aus der eigenen tiefsten Tiefe berührt dich sanft die Ewigkeit. Und stell dir vor, dein Herz geht auf und nichts gibt es, was du nicht liebst. Es schwinden Hass, und Zorn, und Neid, Zweifel und die Bitterkeit. Und stell dir vor, das Sterbliche, es geht aus deinem Wesen, und du wirst grenzenlos und frei.  

Das alles kennen wir und lehren wir.  

Wie wird man ein Yogi?

Indem man es ernsthaft werden will.    

Wie sammelt man Erfahrungen?

Unter anderen Yogis.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized